Ein ausreichend hohes Startkapital ist bei der Gründung eines
Unternehmens erforderlich. Wie hoch es sein soll, liegt einerseits am
konkreten Vorhaben, andererseits wird auch vom Gesetzgeber abhängig von
der Rechtsform ein unterschiedliches Kapital gefordert. Die notwendigen
finanziellen Mittel können durch spezielle Förderungen (z.B. für
Neugründung), durch einen Kredit bei der Bank oder durch Investoren
beschafft werden.

Erstellen eines Finanzplans

Wenn Sie einen Finanzplan erstellen, gewinnen Sie einen Überblick
über die Ausgaben und die geplanten Einnahmen. Sie sehen, ob genug
Barmittel zur Verfügung stehen, um allen Zahlungsverpflichtungen
fristgerecht nachkommen zu können.

Wichtige Punkte bei der Erstellung eines Finanzplans:

  • Höhe der Gründungskosten und Investitionen zu Beginn
  • Höhe der anfänglichen laufenden Kosten
  • Ab wann rechnen Sie mit Gewinnen? Erstellen Sie eine Plan-Gewinn-
    und Verlustrechnung.
  • Wie hoch ist der jährliche Finanzbedarf?
  • Kann mit dem erwirtschafteten Geldüberschuss der jährliche
    Finanzbedarf gedeckt werden?

Der Zeitraum, auf den sich die Liquiditätsplanung erstrecken sollte,
sollte etwa drei Jahre betragen. Darüber hinausgehende Zeiträume lassen
sich in aller Regel nur mehr sehr schwer abschätzen.

Stand: 30. September 2014