Steuerlich und SV-rechtlich relevante Zinssätze

wirksam ab Basis-zinssatz Stundungs-zinsen Aussetzungszinsen Anspruchszinsen Berufungszinsen SV Verzugs­zinsen
stl  8.5.2013 -0,12% 4,38% 1,88% 1,88% 1,88%
SV 1.1.2014 7,88%

Pflegegeld nach dem Bundespflegegesetz

Pflegestufe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 Stufe 7
Pflegebedarf > 65 Std > 95 Std > 120 Std > 160 Std > 180 Std > 180 Std > 180 Std
€/pm – 2015 154,20 284,30 442,90 664,30 902,30 1.260,00 1.655,80
€/pm- 2016 157,30 290,00 451,80 677,80 920,30 1.285,20 1.688,90

Regelbedarfsätze

Zur Geltendmachung des Unterhaltsabsetzbetrages müssen zumindest die für 2015 geltenden Regelbe­darfsätze bezahlt werden, wenn keine be­hördliche Festsetzung der Unterhaltsleistun­gen vorliegt.

0-3 Jahre 3-6 Jahre 6-10 Jahre 10-15Jahre 15-19 Jahre 19-20 Jahre
€ 197 € 253 € 326 € 372 € 439 € 550

Sachbezugswerte für Dienstwohnung

€/m² Bgld Kärnten Slbg Stmk Tirol Vbg Wien
2015 4,92 6,31 5,53 5,84 7,45 7,44 6,58 8,28 5,39

Die Werte stellen den Bruttopreis (inkl. Betriebskosten und Umsatzsteuer, exkl. Heizkosten) dar.

Sachbezug für die Privatnutzung eines Dienstautos

1,5% der tatsächlichen Anschaffungskosten des Kfz (einschließlich Umsatzsteuer und Normverbrauchsabgabe), max € 720  (bei durchschnittlich nicht mehr als 500 km Privatfahrten pro Monat 0,75% bzw € 360).

Sachbezug für PKW-Abstellplatz (in Gebieten mit Parkraumbewirtschaftung): € 14,53

Sachbezug für zinsenlose Gehaltsvorschüsse bzw Dienstgeberdarlehen (über € 7.300): 1,5 %

Kilometergeld

  PKW/Kombi mitbeförderte Person Motorrad Fahrrad
€/km 0,42 0,05 0,24 0,38

E-Card- Servicegebühr: € 10,55 (für 2016: € 10,85, fällig am 15.11.2015)

Rezeptgebühr: € 5,55

Kleinstunternehmergrenze (GSVG): Jahresumsatz € 30.000,00; Jahreseinkünfte € 4.871,76

Stand: 3. Februar 2015